Die Graugans

Anser anser - greylag goose - Occa selvatica

Die Graugans wird etwa 15 Jahre alt, wiegt 4kg und hat eine Flügelspanweite bis 1,8 m, sie ist die Wildform der Hausgans.

In milden Wintern bleiben die Graugänse teilweise bei uns ansonsten ziehen sie weiter nach Süden, ans Mittelmeer, auch über Italien bis nach Tunesien und Algerien.
Die Gänse kommen schon Ende Februar zurück und beginnen im März mit der Eiablage.
Sie paaren sich nach 2 Jahren fürs ganze Leben und brüten nach 3/4 Jahren, bei uns ca. 500 Paare überwiegend im Schilf des NS.
Zusätlich schwärmen noch bis zu 3000 Nichtbrüter, darunter auch noch Bläßgänse, vor ihrem Rückflug nach Norden, in der Gegend umher.

Es brütet das Weibchen auf 4-9 Eiern, während der Ganter in Rufweite wacht. Sie veläßt das Nest nur kurz zum Fressen und bleibt auch bei starkem Frost auf dem Gelege bis zum Erfrierungstod.
Sollten die Eier bei Frost platzen, legt die Gans wieder nach.

Die "Gösseln" schlüpfen nach 4 Wochen Brutzeit.
Nach wenigen Tagen beginnt die Familie mit der Wanderung im "Gänsemarsch" zu den 10 km entfernten Futterplätzen an der langen Lacke, Dabei geht die Mutter voraus, dann die Gösseln und als Nachhut der Vater.
An der langen Lacke kann man dann Familien mit bis zu 70 Gösseln beobachten,weil die alten Gäneeltern den Jungen ihre Gösseln weglocken oder diese den erfahrenen Eltern bei zerrissenen Familien zulaufen.
Die Jungen werden Anfang Juli flügge, etwa gleichzeitig mit ihren Eltern, die sich ab Anfang Juni mausern und auch zeitweise flugunfähig sind.
Weil die Gänse ab 1. August bei uns gejagt werden dürfen, fliegen sie beinahe alle in der letzten Juliwoche von uns weg nach Tschechien oder Ungarn, kommen dann im September teilweise wieder zurück und bilden dann zusammen mit Bläß -und Saatgänsen, den berühmten abendlichen Gänsestrich an der langen Lacke (weiteres siehe "Bläßgans").
Sie fliegen in Pfeilformation, Altgänse an der Spitze und an den Pfeilenden.

Gehen Sie zu:
zurück Hauptseite Ferienwohnung Exkursionen Führungen